90er Jahre

An diesem Tag wurde die neue Vereinsfahne festlich geweiht, die seit 1992 in einem Vereinsschrank bei Niehues-Winter aufbewahrt wird. Waren in diesen und auch in den folgenden Jahren die Männerschützen nur an ihrem Anzug – schwarzer Anzug und Zylinder zu erkennen, gab es im Jahre 1988 eine Neuerung.
Alle Vereinsmitglieder bekamen eine Vereinsnadel, die in größerer und besserer Ausführung auch als Ehrenzeichen für Könige und langjährige Vereinstreue verliehenwird.

Die Vereinsnadel und das Ehrenzeichen sind beim Schützenfest anzulegen. Sollte jemand dies vergessen, wird er vom Hauptmann als „Erinnerung“ zur Kasse gebeten. Zu Beginn der 90er Jahre wuchs die Gilde sprunghaft an. Viele Junggesellenschützen wechselten nun direkt nach dem Austritt aus ihrem Verein die Seite und traten direkt nach der Heirat der Männerschützengilde bei.

Das hatte zur Folge, dass Eiler’s Saal aus allen Nähten platzte. Die Lösung war zunächst ein Vorzelt im Garten von Stein-Eilers. Doch auch das reichte nicht und seit 1994 steht auf dem Parkplatz bei Niehues-Winter zum Schützenfest ein großes Zelt.